Produkt: Schnitt-Technik Yoga Kleidung
Schnitt-Technik Yoga Kleidung
Anleitung zur Schnittkonstruktion von Yoga Kleidung.

Skioutfit konstruieren – Jacke und Hose

(Bild: © CATWALKPIX.COM) Zu sehen sind zwei Catwalkfotos mit Modellen die Skijacken tragen .(Bild: Catwalkpix.com)

 

Der Beitrag zeigt einen Ausschnitt der Schnitt-Technik aus der “Damenrundschau 12.2017”. In dieser Ausgabe finden Sie den kompletten Beitrag. Hier folgt ein Einblick in die Aufstellung der Schnitte.

 

 

 

Zu sehen ist die technische Zeichnung der Skijacke und Hose

 

 

 

Skijacke

Zu sehen ist die technische Zeichnung der Skijacke für die Schnittkonstruktion.

 

 

Vorder- und Rückenteil

 

Zu sehen ist die Schnittaufstellung einer Skijacke .

Die Jacke hat eine Gesamtlänge an der hinteren Mitte von 67 cm. Der 2-Lagen-Look teilt sich wie folgt auf: die Jacke ist 61,5 cm und das untere sichtbare Jackenstück 5,5 cm lang. Am Vorderteil wird das Halsloch an der vorderen Mitte um 1,5 cm und an der Schulter um 1 cm vertieft. Am Rückenteil wird das Halsloch an der Schulter um 1 cm und an der hinteren Mitte um 0,5 cm vertieft. Bei diesem Jackenmodell liegt der vordere Brustabnäher in der Schulter, somit muss dieser nicht verlegt werden. Das gleiche gilt für den Schulterabnäher im Rückenteil. Für die Schulterpasse wird im Vorder- und Rückenteil am Halsloch 3 cm, an den Nahtabtrennungen 3,5 cm und am Armloch 4,5 cm abgemessen und die Passenlinie ausgezeichnet. Die Stepp-Einsätze beginnen an der vorderen Mitte sowie an der hinteren Mitte 7 cm unterhalb der Brustlinie. An der Seitennaht starten diese 3 cm unterhalb der Brustlinie.

Nun werden jeweils mit einem Abstand von 4 cm insgesamt 4 Reihen Stepp-Einsätze eingezeichnet. Diese werden später an den Abnäherlinien zusammengelegt, da diese keine Abtrennung haben sollen. Für einen schönen Fall und zur besseren Modellage am Körper wird hier der Stoff im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Gerne können die Einsätze mit Volumenvlies unterlegt werden, dann werden sie plastischer. Für die Taschenposition werden an der letzten Stepp-Einsatz-Nahtabtrennung 2 cm von der Abnäherlinie Richtung v.M. gemessen. Die Klappenpatte hat eine Länge von 14,5 cm. Bei der Markierung des Klappenendes das Maß des Abnähers berücksichtigen, dieses muss dazugerechnet werden. In diesem Modell ist die Klappe nur modisches Beiwerk, sie besitzt keinen Taschenbeutel.

Die eigentliche Tasche ist die Reißverschluss-Tasche, die wie folgt eingezeichnet wird: jeweils 1,5 cm ab der Brustnaht auf der Einsatznaht und 1,5 cm nach unten messen, im rechten Winkel wird dann die Länge mit 14 cm und die Breite mit 0,8 cm eingezeichnet. Die vordere Mitte verringert sich für den Profil-Reißverschluss um den Betrag von 0,5 cm. Für den 2-Lagen-Look nehmen wir folgende Änderung vor: 5,5 cm vom Saum wird eine zweite Saumlinie nach oben ins Teil gezeichnet, diese wird je um 0,5 cm an der Seitennaht erweitert. Der Saum erhält für die Saumverarbeitung eine Zugabe. Das untere Jackenteil bekommt eine Länge von 9 cm, wo die Teile bei der Verarbeitung aufeinandertreffen und das Futter angenäht wird. An der v.M. werden beide Jackenteile mit dem Reißverschluss und auch dem Beleg zusammen verarbeitet.

 

 

Ärmel Windschutz

Zu sehen ist der Ärmelsaum der Schnittkonstruktion für die SkijackeFür den Windschutz den Unterärmel aufzeichnen und wie folgt modellieren: Den Saum 4 cm nach oben kopieren, dies ist auch die Saumzugabe, denn der Windschutz wird bei der Verarbeitung in dieser Naht mit gefasst. Die Länge von 13 cm einzeichnen und seitlich jeweils 2 cm einstellen. Die Daumenposition liegt ungefähr 4 cm von der vorderen Innennaht Richtung Ärmelmitte entfernt. Hier eine Senkrechte zum Windschutzsaum ziehen. Die Daumenöffnung beginnt 3,5 cm von der Ansatznaht und endet 1,5 cm vor dem Windschutzsaum. Als Material wird hier Funktionsjersey verwendet, dieser wird doppelt gearbeitet, so kann die Daumenöffnung verstürzt werden.

 

 

FERTIGE SCHNITTTEILE

Zu sehen sind die fertigen Schnittteile der Schnittkonstruktion für die Skijacke.

 

Materialvorschläge

Gebondeter Softshell-Stoff, wind- und wasserabweisend 3-lagiger Funktionsmembranstoff oder 2-lagiger Funktionsstoff. Hier müsste die Jacke dann mit einem Funktions- Thermofutter gearbeitet werden. Volumenvlies für die Stepp-Einsätze Funktionsjersey für den Ärmelabschluss Windschutz.

 

Rundschau für Internationale Herrenmode Miniabo

Testen Sie jetzt die nächsten 2 Ausgaben Rundschau für Internationale Herrenmode zum Vorzugspreis.

AGB

 

 

 

 

Skihose

Basis: Hosengrundschnitt in Gr. 38

 

Zu sehen ist die technische Zeichnung der Skihose für die Schnittkonstruktion.

 

 

 

BUND

Zu sehen ist die Schnittkonstruktion des Bunds für die Skihose.

Nachdem die Taillenlinie von der Vorderhose und der Hinterhose kopiert wurde, wird die Bundbreite an der vorderen Mitte und der Seitennaht mit 4,5 cm angestellt. Der innere Bund hat an der vorderen Mitte, wo beide Teile zusammengeführt werden, das Maß von 4,5 cm. An der Seitennaht wird die Höhe mit 6 cm ausgezeichnet. Für den rückwärtigen äußeren Bund werden an der hinteren Mitte und an der Seitennaht 4,5 cm nach oben abgetragen.

Für den inneren Bund werden an der hinteren Mitte 10 cm eingezeichnet und an der Seitennaht 6 cm. Alles in einer schönen Rundung auszeichnen. Der rückwärtige Bund bekommt eine Verstellmöglichkeit, diese wird 5,5 cm lang und 4,0 cm breit. Die Übertrittbreite an dem vorderen Bund beträgt 3 cm. Der Verschlussknopf sollte mindestens 1 cm von der vorderen Kante entfernt sein.

 

 

Fertige Schnittteile

Zu sehen sind die fertigen Schnittteile der Schnittkonstruktion für die Skihose.

 

Produkt: Schnitt-Technik Windbreaker für Herren
Schnitt-Technik Windbreaker für Herren
Anleitung zur Schnittkonstruktion von vier verschiedenen Windbreaker Jacken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren