Produkt: Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016

Tipps für das Zuschneiden beim Diagonalschnitt

Der Schräg- oder Diagonalschnitt ist eine Zuschneidetechnik bei der, Stoff im 45°-Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten wird. Stoffe sind in der Diagonalen elastischer, daher ist das fertige Kleid im Schrägschnitt anschmiegsamer und der Stoff hat einen weicheren Fall als beim normalen Zuschnitt, bei dem der Stoff parallel zur Webkante zugeschnitten wird. Die Pariser Modeschöpferin, Madeleine Vionnet, gilt als Erfinderin des Diagonalschnitts.

Kleider im Diagonalschnitt von Vionnet aus der Kollektion Frühjahr Sommer 2017
Kleider im Diagonalschnitt von Vionnet aus der Kollektion Frühjahr Sommer 2017 (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Was beim Zuschnitt und Nähen zu beachten ist:

  • Um einen sicheren Anhaltspunkt für den Fadenlauf zu erhalten, empfiehlt es sich, als erstes einen einzelnen Faden aus dem Gewebe zu ziehen.
  • Mit dieser Linie als Orientierung kann man dann mit Reihgarn Quadrate von 10 Zentimeter Seitenlänge markieren, dies erleichtert die Ausrichtung der Schnittteile enorm und man sieht sofort, wenn sich der Stoff aus der Diagonalen bewegt hat. Fehler, die beim Zuschneiden entstehen, weil der Fadenlauf nicht exakt diagonal ist, lassen sich später auch mit viel schneiderischem Knowhow kaum noch korrigieren. Zipfelnde Säume, wandernde Nähte, in sich verdrehte Teile können die unschöne Folge sein.
  • Die Schnittteile werden unbedingt komplett aufgelegt und es wird einlagig zugeschnitten. Um das Verdrehen des fertigen Kleidungsstücks um den Körper zu unterbinden, sollte der diagonale Fadenlauf bei Front- und Rückenteil entgegengesetzt verlaufen.
  • Damit der Stoff beim Zuschnitt möglichst ruhig bleibt, kann man ein Samt- oder Wolltuch unterlegen.
  • Beim Diagonalschnitt hat das Gewebe durch seine Lage eine gewisse Elastizität, das heißt, es kann sich ausdehnen. Wenn die Nähte dies nicht mitmachen, kann es zu Problemen kommen.
  • Statt herkömmlicher Nähte empfiehlt sich deshalb beim Diagonalschnitt ein sehr kleiner Zickzack-Stich.
Produkt: Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 5/2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: