Produkt: Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen
Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen
Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen

Rüschen und Auszier nähen

Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Coach und Branquinho
Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Coach und Branquinho

Rüschen sind ein durch Einziehen, Falten oder Umbügeln gefältelter Stoffbesatz, der aus einem geraden Stoffstreifen geschnitten ist – im Unterschied zum rundgeschnittenen Streifen beim Volant. Verdoppelte Stoffrüschen, auch Froschmäulchen genannt, werden in Bogenform gereiht, so dass kleine Zungen entstehen. Diese Verzierung kam an der Frauenbekleidung des Spätbarock auf, hielt sich bis heute in der Volkstracht und an Zierkissen. Aber auch die Haute Couture bedient sich inzwischen dieses opulenten Blickfangs.

 

Rüschenkante an vorderer Mitte und Hals

Rüschenkante

Soll der Hals etwas verdeckt sein, ist diese streckende Ausschnittform mit Rüschenverzierung gut geeignet. Ein aufgesetzter, 2 cm breiter Stehkragen sichert die gewünschte Höhe am Hals. Man zeichnet die Rüschenbreite – 4 cm – auf dem Vorderteil von der Mitte nach außen. Die Ausschnitttiefe richtet sich nach der Trägerin (im Beispiel 12-15 cm). Der Ausschnitt wird von der Rüsche umspielt. Die gewölbte Linienführung des Rüschenansatzes beginnt beim Verschlussteil und führt zur Kragenhöhe an der Schulterspitze. Das Verschlussteil kann mit Über- und Untertritt oder mit Reißverschluss gearbeitet werden.

Man verwendet doppelte Rüschenlänge. Bei kräftigerem Material etwas weniger. Wird die Rüsche in Kettrichtung zugeschnitten, ist sie härter und gibt größere Wellen. In Schussrichtung zugeschnitten, lässt sie sich besonders gut kräuseln und es entstehen kleinere Reihfältchen. Schräger Fadenlauf beinhaltet die Gefahr des Ausdehnens beim Bügeln, wodurch eine unterschiedliche Breite entstehen kann und ist somit für dieses Modell weniger geeignet. Wird der Rüschenstreifen schlicht gesäumt, empfiehlt es sich ganz dünnes Nähgarn zu verwenden (Maschinenstickgarn). Je nach Material ist dieses Modell für Trachten ebenso wie für elegante Tages- und Abendkleider zu verwenden. Wird die Bluse im Rock (Hose) getragen, endet die Rüsche ca. 6 cm unter der Taillenlinie. Bleibt sie außen, kann zum Abschluss ein kleines Schmuckstück angebracht werden, das gleichzeitig das untere Ende festhält. Als Ergänzung bietet sich beim glatt eingesetzten Ärmel eine Manschette mit Rüschenverschluss an.

Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Chanel und Dolce & Gabbana
Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Chanel und Dolce & Gabbana (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Rüschen und Auszier

Für Blusen, Dirndl und Abend- und Hochzeitskleider

Atelier – Fachwissen aus der Praxis 1
98,00 €
AGB

Die genaue Verarbeitungsanleitung der gezeigten Rüschen und vieler weiterer textiler Handwerkstechniken finden Sie in unserem Buch Atelier Fachwissen aus der Praxis.

Einfache Muschelrüsche

Einfache Muschelrüsche

Smokrüsche

Smokrüsche

Herzrüsche

Herzrüsche

Dachrüsche

Dachrüsche

Muschelrüsche

Muschelrüsche

Rosenrüsche / Froschmaulrüsche /Froschgroscherl

Rosenrüsche Froschmaulrüsche Froschgoscherl nähen

Rosmarinrüsche

Rosmarinrüsche

Doppelwelle

Doppelwelle

Zackenborte

Zackenborte

Hexentreppe

Hexentreppe

Tollfaltenrüsche

Faltenrüsche

Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Coach und Marras
Rüschen und Auszier auf dem Laufsteg bei Coach und Marras (Bild: Raymond YH Chan)

 

 

Produkt: Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen
Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen
Download Schnittmuster Trachtenmotive und Applikationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: