Produkt: Schnittkonstruktion 2013
Schnittkonstruktion 2013
Schnittkonstruktion 2013

Gradieren verschiedener Ärmel

Benennung und Berechnung der Ärmelsprungbeträge

 

In dem Fachbuch “Gradieren DOB & KOB” finden Sie weitere Gradierungen zum Thema Ärmel.

 

Gradieren DOB & KOB
98,00 €
Lieferzeit: 2 - 3 Werktage
AGB

Richtungsanzeige der einzelnen Maßabkürzungen beim Einnahtärmel

 

Die Bezeichnung der Maßabkürzungen und die Richtungsanzeige der einzelnen Messungen zum Gradieren des Einnahtärmels. Die senkrechten und waagerechten Linien sind im Winkel auszuführen.

 

 

Um die waagerechten Sprungbeträge von Ober- und Unterärmel aufeinander abzustimmen, wird der Mittelwert der eigentlichen Sprungbeträge von Gr. 34 – Gr. 46 (4 + 7 mm = 11/5,5 mm) und von Gr. 46 – Gr. 54 (4 + 11 mm = 15/7,5 mm) ermittelt und halbiert.

 

Designer-Set

Designer-Set

95,50 €
Lieferzeit: Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

 

Vergrößern eines schmalen Einnahtärmels mit Ellenbogenabnäher vom Saum von Größe 38 auf Größe 46

Beim schmalen Einnahtärmel ist die Stufung des Ellenbogenabnähers unumgänglich. Sie ist im Zusammenhang mit der vorderen und hinteren Unterärmelnaht zu sehen, sowie mit der Vergrößerung der Handweite. Die Lage des Abnähers ist dabei unwichtig und hat auf die Form des Ärmels weniger Auswirkung.

 

 

LINKS: Vergrößern eines schmalen Einnahtärmels mit Ellenbogenabnäher vom Saum von Größe 38 auf Größe 46
RECHTS: Vergrößerung und Verkleinerung eines Einnahtärmels, dargestellt als Stechblatt in den Größen 34 – 38 – 46

 

Um die waagerechten und senkrechten Linien einzeichnen zu können, ist es sinnvoll, eine Winkellinie mit Anlage auf der Ellenbogenlinie einzuzeichnen.

1-2 senkrechte Kugelhöhe 12,8 mm. Die senkrechte Kugelhöhe von Punkt 1 senkrecht nach oben messen.

2-3 waagerechte Kugelhöhe 8 mm. Rechtwinkelig nach rechts abtragen.

4-5 senkrechte Oberärmelnaht 3,2 mm

5-6 waagerechte Oberärmelnaht 16 mm. Der Betrag wird nach rechts abgetragen.

7-8 hintere Unterärmelnaht 30 mm. Dieser Beträge setzt sich zusammen aus: w.Oä. 16 mm + ½ Ad 14 mm = 30 mm.

9-10 ½ Armlochdurchmesser 14 mm.

Vordere Kugelpartie von Punkt 3 verlaufend in das Grundmuster einzeichnen. Das v. Äe bleibt unverändert.

Hintere Kugelpartie von Punkt 3 über Punkt 6 verlaufend zu Punkt 8 fertigzeichnen.

Es empfiehlt sich, die Grundschablone zu Hilfe zu nehmen. Ferner ist darauf zu achten, dass das h. Äe mit dem Rückenteil übereinstimmt und die insgesamte Einhalteweite – die aus der Ausgangsgröße hervorgeht – sich nicht verändert.

11-12 Unterärmelnaht. Die vordere und hintere Unterärmelnaht wird unten an der Handlinie um 5 mm weniger als oben gestuft.

Die untere Ärmellänge sowie die Ellenbogenlinie werden nicht nachgestuft, da sich der Ärmel bereits an der Kugel um den Kugellängen-Sprungbetrag (Punkt 1-2) vergrößert hat. Die Differenz, die sich aus den beiden Beträgen ergibt, wird ignoriert.

12-13 Mit der Grundschablone die Ärmellänge bis zur vorderen Abnäherlinie einzeichnen (gestichelte Linie).

13-14 Handweite 28 mm.

Die Abnäherspitze bleibt auf gleicher Höhe und wird um den Handweitensprungbetrag nach rechts gestuft.

Vordere Abnäherlinie einzeichnen.

12-16 Diese Strecke entspricht der Strecke 11-15.

Hierfür von der Winkellinie über Punkt 15 eine rechtwinkelige Linie nach rechts einzeichnen und auf dieser die Strecke 11-12 mit der Grundschablone abtragen.

Abnäherlinie fertig einzeichnen.

 

 

Vergrößerung und Verkleinerung eines Einnahtärmels, dargestellt als Stechblatt in den Größen 34 – 38 – 46

Die Abwicklung der einzelnen Arbeitsschritte deckt sich mit denen der Vergrößerung. Die Richtungsänderung ist zu beachten. In allen Schnitt-Teilen sind die Fadenläufe im Winkel zur Ellenbogenlinie eingezeichnet.

 

 

Vergrößern und Verkleinern eines kurzen Kleiderärmels von Größe 38 auf Größe 46 bzw. von Größe 38 auf Größe 34

 

Da es sich bei der Vergrößerung und Verkleinerung des kurzen Kleiderärmels um die gleiche Größenveränderung wie beim langen Kleiderärmel handelt, können dieselben Sprungbeträge verwendet werden.

Die vordere und hintere Unterärmelnaht verläuft parallel zum Grundmuster. Eine Längenstufung am Saum ist nicht erforderlich, kann aber jederzeit modellbedingt vorgenommen werden.

 

 

Richtungsanzeige der einzelnen Maßabkürzungen beim Zweinahtärmel

Die senkrechten und waagerechten Richtungsangaben zum Gradieren eines Zweinahtärmels sind mit Pfeillinien markiert.

Die Maßbenennungen sind in Form von Maßkürzungen angegeben. Die senkrechten und waagerechten Linien sind im Winkel zur Ellenbogenlinie auszuführen.

 

 

 

 

Produkt: Schnittmuster Schluppenblusen
Schnittmuster Schluppenblusen
Zwei Schluppenblusen in den Größen 36 - 46.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren