Produkt: Schnittkonstruktionen für Kleider und Blusen
Schnittkonstruktionen für Kleider und Blusen
Grund- und Modellschnitte, System Müller & Sohn, für Kleider und Blusen. Durch Variationen sind trendgemäße Veränderungen möglich. 27. Auflage

Schnittkonstruktion für Kimono- und Fledermausärmel

Kimonoärmel und Fledermausärmel Schnitt Zeichnen

Inhalt

Seitenteil-Kimono

Angeschnittener Ärmel

Kurzer Kimonoärmel

Fledermausärmel

 

Schnittkonstruktionen für Kleider und Blusen

Grund- und Modellschnitte, System Müller & Sohn, für Kleider und Blusen. Durch Variationen sind trendgemäße Veränderungen möglich. 27. Auflage

126,80 €
AGB

Die Konstruktion eines Kleidergrundschnittes und viele weitere Modellvarianten finden Sie in unserem Buch Schnittkonstruktion für Kleider und Blusen.

Tailliertes Kleid mit Seitenteil-Kimono

Tailliertes Kleid mit Seitenteil-Kimono

Vorlage: Kleidergrundschnitt in Gr. 40, passender Einnahtärmel

1 Ärmelanlage Vorderteil:

Schnittkonstruktion Seitenteil-Kimono

Als Vorlage dient ein Kleidergrundschnitt in Gr. 40 (siehe Maßsatz) und ein passender Einnahtärmel mit Oberarmnaht. Die Kleidlänge mit 58 cm ab Taille festlegen. Den Brustabnäher vorübergehend zur v.M. verlegen. Als Vorbereitung zur Ärmelanlage die Grundlinie am Vorderärmel einzeichnen und ca. 20 – 25 cm nach oben verlängern. Am oberen verlängerten Ende 2 cm nach links messen und eine kurze, parallele Hilfslinie einzeichnen. Der Abstand zwischen der Grundlinie und der Hilfslinie (0-2 cm) dient als Richtlinie für die Raglananlage. Das Vorderteil so an das vordere Ärmelteil anlegen, dass die Äe-Punkte von Vorderteil und Ärmel aufeinander treffen und die Halsspitze zwischen der verlängerten Grundlinie und der 2-cm-Hilfslinie zum liegen kommt.

Kimonoärmel bei Ralph & Russo und Aleksandar Protic
Kimonoärmel bei Ralph & Russo und Aleksandar Protic (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Das Halsloch an der Schulter 2 cm vergrößern und die Ausschnitttiefe an der v.M. mit 12 cm festlegen. Ausschnitt einzeichnen, wie in der Zeichnung ersichtlich. Zum Einzeichnen der Seitenteilsnaht an der Taillenlinie 1 cm von der Abnäherlinie nach rechts messen und für die Taillierung 2,5 cm je zur Hälfte nach rechts und links abtragen. Von der Brustumfangslinie 8-9 cm nach oben messen und die Seitenteilsnaht so einzeichnen, dass diese ca. 1 cm vor dem Armloch endet. Vom Ärmeleinsatzzeichen Äe die Armloch­ und Ärmelnaht zur Seitenteilsnaht einzeichnen, wie in der Zeichnung ersichtlich. Wichtig: Der Abstand zwischen Ärmelnaht und Seitenteilsnaht muss mindestens 2 x Nahtabstand betragen. Die Seitenteilsnaht zum Saum führen und entsprechend erweitern, wie in der Zeichnung ersichtlich. Die Seitennaht am Saum ebenfalls erweitern. Die Ärmellänge mit 3 cm unterhalb der Ellenbogenlinie angeben. Die Nahtführung für die Spachtelspitze an der Taille einzeichnen.

2 Ärmelanlage Rückenteil:

Schnittkonstruktion Seitenteil-Kimono

Das hintere Ärmelteil so an das Rückenteil anlegen, dass die h.Äe­Punkte   aufeinander treffen. An der Schulter liegt der Ärmel mit dem gleichen Abstand wie am Vorderteil. Schulternaht neu einzeichnen. Das Halsloch an der Schulter und an der hinteren Mitte 2 cm vergrößern. Im Rückenteil das neue Halsloch im rechten Winkel zur hinteren Mitte einzeichnen. Die Seitenteilsnaht mit 8,5 cm Abstand zur hinteren Mitte einzeichnen. Die Höhe mit 8-9 cm oberhalb der Brustumfangslinie festlegen. Die Teilungsnaht mit 3 cm Taillierung einzeichnen. Dabei endet die Naht 0,5-1 cm vor dem Armloch. Von diesem Punkt die neue Armloch- und Ärmellinie bis zum hinteren Ärmeleinsatzzeichen h.Äe einzeichnen. Wichtig: Der Abstand zwischen Ärmelnaht und Seitenteilsnaht muss mindestens 2 x Nahtabstand betragen. Die Seitenteilsnaht zum Saum führen und entsprechend erweitern, wie in der Zeichnung ersichtlich. Die Seitennaht am Saum ebenfalls erweitern. Die Ärmellänge mit 3 cm unterhalb der Ellenbogenlinie angeben. Die Nahtführung für die Spachtelspitze an der Taille einzeichnen.

3 Spachtelspitze Saumverlauf:

Schnittkonstruktion Seitenteil-Kimono

Die Schnittteile auskopieren und an den Teilungsnähten zusammenlegen. Saumverlaufim schönen Bogen ausgleichen und die Nahtführung für die Spachtelspitze einzeichnen, wie in der Zeichnung ersichtlich.

4 Fertige Schnittteile:

Schnittkonstruktion Seitenteil-Kimono

Alle Schnittteile auskopieren und Überschneidungen ergänzen. Von der Seitenteilsnaht zum Brustabnäher einschneiden und den Brustabnäher zusammenlegen. Nahtverlauf ausgleichen. Taillenabnäher in den Schnittteilen für die Spachtelspitze zusammenlegen. Die Spachtelspitze wird in der entsprechenden Form gefertigt und dann aufgesetzt verarbeitet. Reißverschluss in die hintere Mitte einarbeiten. Alle Nahtverläufe ausgleichen. Fadenlauf angeben.

 

Oberteil mit angeschnittenem Ärmel

Schnittkonstruktion Angeschnittener Ärmel

Vorlage: Kleidergrundschnitt in Gr. 40

1 Vorder- und Rückenteil:

Schnittkonstruktion Angeschnittener Ärmel

Als Vorlage dient ein Kleidergrundschnitt in Gr. 40. Die Länge mit 9 cm unterhalb der Taille festlegen. Die hintere Mitte gerade stellen und den Saumverlauf im rechten Winkel zur neuen hinteren Mitte einzeichnen. Das Armloch im Vorderteil 1,5 cm auflockern und im Rückenteil den Kneifbetrag als Auflockerung im Armloch belassen. Den Brustabnäher vorübergehend in die v.M. verlegen. Das Halsloch an der Schulter 4 cm und an der hinteren Mitte 0,5 cm vergrößern und neu einzeichnen. Die Schulternaht im Vorder- und Rückenteil im Verlauf je 12 cm für den angeschnittenen Ärmel verlängern.

Kimonoärmel bei Anteprima und Ferragamo
Inspiration Runway: Anteprima und Ferragamo (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Das Armloch im Vorder- und Rückenteil jeweils 2 cm vertiefen und die Seitennaht 1 cm erweitern. Winkellinien zeichnen und für die Ärmellänge 3 cm von der erweiterten Seitennaht nach außen messen. Hilfslinie für den Ärmelsaum einzeichnen und von der oberen Ärmellänge 2 cm heruntermessen. Oberarmnaht und Ärmelsaum neu einzeichnen, wie in der Zeichnung ersichtlich. Seitennaht leicht geformt einzeichnen. Übertritt an die hintere Mitte anzeichnen und Knopfpositionen markieren. Spitzeneinsatz 4,5 cm parallel zur vorderen Mitte einzeichnen.

2 Schnittfertige Teile:

Schnittkonstruktion Angeschnittener Ärmel

Alle Schnittteile voneinander trennen. Brustabnäher zur Seitennaht verlegen und kürzen. Besatz an die hintere Mitte anschneiden. Fadenlauf angeben.

 

Tunika mit kurzem Kimonoärmel

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Vorlage: Kleidergrundschnitt in Gr. 40, passender Einnahtärmel

1 Vorbereitung Vorder- und Rückenteil:

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Als Vorlage dient ein Kleidergrundschnitt in Gr. 40 (siehe Maßsatz) und ein passender Einnahtärmel mit Oberarmnaht. Die Taillierung an der Seitennaht mit je 2 cm festlegen. Das Armloch im Vorderteil 1,5 cm auflockern. Den Kneitbetrag im Rückenteil zur Auflockerung im Armloch belassen. Für die vordere Keilecke v.K. zunächst eine Hilfslinie (hier gestrichelt) vom vorderen Ärmeleinsatzzeichen Äe zum erhöhten Taillenpunkt einzeichnen. Die Hilfslinie zur Ermittlung der hinteren Keilecke h.K. beginnt 1 cm vor dem hinteren Ärmeleinsatzzeichen h.Äe, damit die hintere Keilecke nicht zu weit im Rückenteil liegt. Dadurch, dass das Rückenteil schon 2/3 des Armloches enthält, liegt die Keilecke schon weiter im Rücken als dies im Vorderteil der Fall ist. Nun von der Seitennaht S zur gestrichelten Hilfslinie abwinkeln.

Kimonoärmel bei The 2nd Skin Co und De la Renta
Inspiration Runway: The 2nd Skin Co und De la Renta (Bild: Catwalkpix)

Mit dem Schnittpunkt zur Hilfslinie ergibt sich die vordere und hintere Keilecke (v.K. und h.K.). Die Position der Empirenaht 7 cm unterhalb des Brustpunktes festlegen. Die Bändchenbreite mit 2 cm angeben. Den vorderen Taillenabnäher auf 3 cm am Unterbrustumfang vergrößern und geformt auszeichnen. Die hintere Mitte in Taillenhöhe zusätzlich 2 cm taillieren und neu einzeichnen. Höhe der Unterbrustnaht auf das Rückenteil übertragen und zur hinteren Mitte abwinkeln. Das Halsloch an der Schulter 1,5 cm und an der hinteren Mitte 0,7 cm vergrößern. Die Ausschnitttiefe an der v.M. einzeichnen, wie in der Zeichnung ersichtlich.

2 Vorbereitung Ärmel:

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Keilgerüst aus einer Senkrechten und einer Waagerechten zeichnen. Der Kreuzungspunkt wird dem Punkt S gleich­ gesetzt. Vom Kreuzungspunkt S eine Winkellinie mit der vor­ deren Keilbreite (S – v.K.) nach links und eine Winkellinie mit der hinteren Keilbreite (S – h.K.) nach rechts zeichnen. Vom Punkt S 20 cm an der Senkrechten nach oben messen, 2 cm nach links abwinkeln und eine Linie auf den Kreuzungspunkt S zeichnen. Ärmelteile nun mit der inneren Ärmelnaht so an das Keilgerüst anlegen, dass der Unterarmausstich auf den Punkt S zu liegen kommt und die Ärmelnähte, bis zur Ellenbogenlinie aneinandergelegt an der Hilfslinie zu liegen kommen. Nun die vordere Keilbreite S-v.K. auf den Vorderärmel und die hintere Keilbreite S-h.K. auf das hintere Ärmelteil übertragen.

3 Ärmelanlage:

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Das vordere Ärmelteil so an d s Vorderteil anlegen, dass der vordere Keilpunkt v.K. des Armeis genau auf dem vor­ deren Keilpunkt v.K. des Vorderteils zu liegen kommt. Den Ärmel so weit auseinander drehen, dass die Oberarmnaht 1 cm innerhalb der Schulternabt liegt. Die hintere Ärmelmitte bis zur Ellenbogenlinie einschneiden. Das hintere Ärmelteil so an das Rückenteil anlegen, dass die hinteren Keilecken h.K. von Ärmel und Rückenteil genau aufeinander zu liegen kommen und der geöffnete Ärmel mit der Oberarmnaht 1 cm in der Schulternabt liegt. Den Verlauf von Schulternabt und Oberarmnaht ausgleichen. Die Ärmellänge mit 7 cm an der inneren Ärmelnabt einzeichnen. Den Drachenkeil an der Seitennaht bis zur Unterbrustnaht ein­ zeichnen, ergibt Keileinsatzpunkt Kl. Den Keileinsatzpunkt K2 am Ärmelsaum mit ca. 1 cm Abstand zur inneren Ärmel­ naht einzeichnen. Zwischen den Keileinsatzpunkten Kl und K2 muss mindestens ein Abstand von 1,5 – 2 cm entstehen, damit später die Nahtzugabe angezeichnet werden kann. Die Abtrennungslinien für den Drachenkeil jeweils von den Keileinsatzpunkten Kl und K2 auf die vordere Keilecke v.K. und hintere Keilecke h.K. einzeichnen. Es ergeben sich jeweils zwei Keilstücke. Zur besseren Übersicht sind die Keilstücke des Vorder- und Rückenteils schraffiert dargestellt und die Keilstücke der Ärmel grau markiert. Die Keilstücke auskopieren und am Keilgerüst anlegen, wie es nachfolgend dargestellt wird.

4 Keilgerüst:

Den Drachenkeil durch die Anlage der einzelnen Keilstücke an das Keilgerüst fertigstellen . Die einzelnen Keilstücke aus dem Vorder- und Rückenteil auskopieren. Die grau schraffierten Keilstücke mit der Seitennaht an die untere Senkrechte des Keilgerüstes anlegen. Die v.K.- und h.K.­ Punkte der Keilstücke genau auf die v.K.- und h.K.- Punkte des Keilgerüstes legen. Dabei treffen die Keilstücke am Punkt Kl aufeinander. Die auskopierten Keilstücke der Ärmelteile (hier grau) mit zusammengelegter Ärmelnabt so an die schräge Hilfslinie des Keilgerüstes anlegen, dass auch hier die v.K.­ und h.K.- Punkte von Ärmel und Keilgerüst aufeinander lie­ gen. Am Punkt K2 treffen die beiden Keilstücke des Ärmels aufeinander. Durch die Anlage der Keilstücke an die schräge Hilfslinie wird der Ärmelkeil etwas nach vorne verlegt. Der Ärmel fällt so schöner nach vorne.

5 Rockteil:

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Das Rockteil der Tunika in einer Kreisbogenkonstruktion aufstellen. Dafür die fertige Nahtlänge der Unterbrustnaht im Vorder- und Rücken­ teil ausmessen. Dieses Maß dritteln, er­ gibt den Radius des Kreisbogens. Einen Viertelkreisbogen mit Drehpunkt bei Z zeichnen. Die Länge mit 58 cm festlegen und Kreisbogen mit Drehpunkt bei Z über die Länge zeichnen Die Länge an der vorderen Mitte mit 43 cm festlegen. Saumverlauf nach Vorlage gestalten. Position der Seitennaht vom Vorderteil übernehmen.

6 Fertige Schnittteile:

Schnittkonstruktion Tunika mit Kimonoärmel

Alle Schnittteile auskopieren. Brustabnäher zusammenlegen und am Ausschnitt ca. 1 cm kneifen. Reißverschluss in die hintere Mitte einarbeiten. Fadenlauf angeben.

Oberteil mit Fledermausärmel

Vorlage: Kleidergrundschnitt in Gr. 40, passender Einnahtärmel

1 Ärmelanlage Vorder- und Rückenteil:

Schnittkonstruktion Fledermausärmel

Als Vorlage dient ein Kleidergrundschnitt in Gr. 40  und ein passender Einnahtärmel mit Oberarmnaht. Die Länge vorläufig bis zur Hüfttiefe festlegen.  Die Taillierung an der Seitennaht mit je 2,5 cm festlegen. Für dieses Jersey-Top wird die Vorderlänge des Kleidergrundschnittes etwas reduziert. Dafür das Vorderteil von der v.M. waagerecht zur Brusttiefe einschneiden. Für die Armlochauflockerung von Bt zum Armloch einschneiden. Nun das Vorderteil über die Brusttiefe 1 cm übereinander schieben und das Armloch ca. 2,5 cm öffnen, so dass sich der Brustabnäher zulegt. Im Rückenteil verbleibt der gesamte Kneitbetrag von 1,5 cm als Auflockerung im Schnitt.

Kimonoärmel bei Burberry
Inspiration Runway: Burberry (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Dann das vordere Ärmelteil mit der 0,5 cm Kugelverkürzung so anlegen, dass an der Seitennaht ein Abstand von 2 cm zum Ärmel entsteht. Die Schultemaht leicht erhöhen und die Oberarmnaht neu einzeichnen. Für die Anlage des hinteren Ärmelteils von der Taillenlinie bis zur inneren Ärmelecke messen. Das hintere Ärmelteil mit der gleichen Kugelverkürzung an das Rückenteil anlegen. Dazu im Vorderteil den Abstand von der Taillenlinie zur inneren Ärmelecke messen und mit diesem Maß einen Kreisbogen von der Taillenlinie des Rückenteils nach außen zeichnen. Dann den Ärmel so anlegen, dass die angemerkte Kugelverkürzung berücksichtigt wird und die innere Ärmelecke auf dem Kreisbogen liegt. Die Schultemaht leicht erhöhen und einen schönen Verlauf von der Schulter auf den Ärmel einzeichnen. Die hintere Mitte für die Verarbeitung im Stoffbruch gerade stellen. Das Halsloch an der Schulter 2 cm und an der hinteren Mitte 0,5 cm vergrößern. Die Aus­ schnitttiefe an der vorderen Mitte mit 19 cm festlegen. Halsloch und Ausschnittform nach Vorlage gestalten. Die Ärmellänge 1 cm oberhalb der Ellenbogenlinie festlegen. Den Bogen für die Unterarmnaht zuerst im Rückenteil einzeichnen und dann auf das Vorderteil übertragen. Dafür das ausgeschnittene Rückenteil gespiegelt an das Vorderteil legen und die Rundung abzeichnen. Falls dabei eine Ecke an der Seitennaht entsteht, diese ausgleichen.

2 Vorder- und Rückenteil:

Schnittkonstruktion Fledermausärmel

Vorder- und Rückenteil auskopieren und jeweils über die vordere bzw. hintere Mitte spiegeln. Asymmetrischen Saumverlauf und Spitzenbesatz nach Vorlage einzeichnen. Jeweils 3 Einschnittlinien für die Erweiterung der gerafften Seitennaht markieren. Für die Kugelerweiterung und Kugelerhöhung Einschnittlinien jeweils von den Schulter­punkten zur Unterarmnaht einzeichnen.

3 Fertige Schnittteile:

Schnittteile    für   den   Spitzenbesatz im Vorder- und Rückenteil auskopieren. Einschnittlinien für an der Seitennaht öffnen und jeweils 3 cm sperren. Die Seitennähte auf je 5 cm raffen. Einschnittlinien zur Kugelerweiterung und Kugelerhöhung öffnen und Oberarmnaht neu einzeichnen. Alle Nahtverläufe ausgleichen und Fadenlauf angeben.

 

Schnittmusterbogen JERSEY-BASICS

Schnittmusterbogen DOB Jersey Basics, 20 Seiten Gesamtumfang

28,00 €
AGB
Produkt: Schnittkonstruktionen für Kleider und Blusen
Schnittkonstruktionen für Kleider und Blusen
Grund- und Modellschnitte, System Müller & Sohn, für Kleider und Blusen. Durch Variationen sind trendgemäße Veränderungen möglich. 27. Auflage

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: