Produkt: Rundschau für Internationale Damenmode 09.2019
Rundschau für Internationale Damenmode 09.2019
Fachzeitschrift für internationale Damenmode und Schnitt-Technik

Nähanleitung: Paspeltasche

Paspeltaschen an Jacken und Hosen auf dem Laufsteg
Inspiration Runway: Paspeltaschen – klassisch, sportlich oder elegant – von Atlein und Galliano. (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Bei der Paspeltasche ist der Eingriff in den Taschenbeutel an den Kanten mit einer sogenannten Paspel (Leiste) verstärkt. Man unterscheidet die einseitige Paspeltasche, auch Leistentasche genannt, und die zweiseitige Paspeltasche. Eine Paspel kann aus dem gleichen Stoff des Modells oder als Kontrast mit einem anderen Stoff genäht werden. Die Paspeltasche kann auch mit einem Kontrast-Garn,  einem Reißverschluss oder einem Knopf mit Schlaufe versehen werden. Man näht sie als Eingriffstasche an Blusen und Jacken oder als Gesäßtasche an Hosen. Hier findet Ihr ein Tutorial zum Nähen einer Paspeltasche mit spitzlaufenden Ecken und eine aus Streifenstoff. Welche Taschenformen es sonst noch gibt erfahrt Ihr auf unserer Themenseite> Taschenformen. Dieser Beitrag ist ein Auszug aus der Damen-Rundschau 4.2018.

Inhalt

 

Paspeltasche mit spitzlaufenden Ecken nähen

 

Zu sehen ist die fertig genähte paspeltasche mit spitzzulaufenden Ecken.

  • Diese Paspeltasche ist eine Tasche mit einem kreativen Detail. Die spitz zulaufenden Ecken machen die paspelierte Tasche ein bisschen raffinierter. Sie kann aber auch auf die einfache Art, mit normalen Ecken, genäht werden.

Nähanleitung

Zu sehen ist der einzelne Paspel von der Vorder- und Rückseite mit Einlage fixiert.

  • 1. Auch hier sollte die fertige Länge und Breite des Paspelstreifens vorher festgelegt werden. Zugeschnitten werden zwei Stoffstreifen im geraden Fadenlauf, jeder etwa viermal die fertige Paspelbreite und die Länge des Eingriffes plus fünf Paspelbreiten.

 

 

Au dem Stoff wurde die Paspelbreite mit Schneiderkreide markiert.

  • 2. Auf der rechten Stoffseite ist die Eingriffslänge ohne Spitze einzuzeichnen. Oberhalb und unterhalb der Eingriffslinie werden zwei Parallelen (die doppelte Paspelbreite) angezeichnet.

 

 

Einlage ist auf die Einschnittstelle für die Paspeltasche fixiert und mit die Position mit Schneiderkreide markiert.

  • 3. Wichtig beim Nähen des Schnittmusters ist, dass wir sowohl die Paspelstreifen, als auch die Stelle, an der die Tasche angenäht und eingeschnitten wird mit einer Einlage passend zum Stoff fixieren.

 

 

Zu sehen sind die beiden einzelnen Paspel in der Mitte zusammen gebügelt und mit Kreide markiert.

  • 4. Den Streifen in der Mitte in den Bruch bügeln und die fertige Eingriffslänge und Paspelbreite ohne Spitzen mittig des im Bruch liegenden Streifens einzeichnen.

 

 

Die Paspelstreifen sind eingenäht.

  • 5. An die obere und untere Linie ist nun die Paspel mit der Bruchkante zu legen und in der Mitte aufzusteppen. Genaue Länge und Abstand beider gesteppten Nähte sollten vor dem Schneiden kontrolliert werden.

 

 

Der Stoff der Paspeltasche ist eingeschnitten.

  • 6. Auf der Rückseite sind nun die Spitzen einzuzeichnen. Die Mittellinie ist durchgehend von Spitze zu Spitze, die kurzen Querlinien bis zu den Ecken einzuschneiden, sodass zwei kleine Dreiecke entstehen.

 

 

Die Ecken der Paspeltasche werden abgenäht.

  • 7. Nach dem Durchziehen der Paspel sind diese von rechts zusammenzuheften und die kurzen Eckeinschläge von der einen Einschnittecke aus jeweils zur Spitze auf den Paspel zu stecken und fest zu steppen. Dadurch erhält man exakte Linien und Ecken.

Zu sehen ist die Verarbeitung einer Paspeltasche mit spitzzulaufenden Ecken.

  • 8. Auf der Rückseite können die Paspeleinschläge abgestuft werden. Es ist zu empfehlen den Eingriff nicht bis zu den Ecken geöffnet zu lassen, sondern ein Stück zuzunähen. Der Taschenbeutel kann in der gewohnten Weise angenäht werden.

 

 

 

 

PDF-Download: Rundschau für Internationale Damenmode 4/2018

Schnitt-Technik: Weite Hosen +++ Paris Fabric Stores +++ Designer Look: Tüchertrend +++

17,80 €
19,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

Paspeltasche aus Streifenstoff nähen

Die Verarbeitung der Paspeltasche aus Streifenstoff ist abgebildet. Nebenan eine Modellfoto einer Paspeltasche

Durch die schmalen, langen Streifen wirkt diese Taschenform sehr fein und schick. Folgende Verarbeitungsmöglichkeit ist für Paspeltaschen, die im Stoffmuster aufeinanderpassen sollen, kann jedoch auch bei einfarbigen, musterlosen Stoffen angewendet werden.

Nähanleitung

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 1: Die fertige Länge und Breite des Paspelstreifens sollten vorher festgelegt werden. Zugeschnitten werden zwei Stoffstreifen im entgegengesetzten Streifenlauf, jeder etwa 9-mal die fertige Paspelbreite. Wichtig beim Nähen der Tasche ist, dass wir sowohl die Paspeln, als auch die Stelle, an der die Tasche bzw. der Taschenbeutel angenäht und der Eingriff eingeschnitten wird, mit einer Einlage passend zum Stoff fixieren. (Hier: H180)

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 2: Beide Paspel werden jeweils mittig in Bruch gebügelt und mit einem großen Stich zwei Paspelbreiten von der Bruchkante entfernt zusammengesteppt. Es ist darauf zu achten, dass die Paspel an Bruch und Stepplinie exakt aufeinandertreffen.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 3: Auf der rechten Stoffseite ist die Position der Tasche anzuzeichnen. Die Markierung ist bei vier Paspelbreiten anzugeben. Empfohlen sind Schneiderkreide oder ein Heftfaden.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 4: Der Paspelstreifen wird an der Naht auseinandergedrückt, flach mit der Bruchkante an eine Markierungslinie gelegt und mittig festgesteppt.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 5: Das Stoffteil wird zurückgeschlagen und der zweite Paspel angesteppt.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 6: Die Paspel sind richtig angenäht, wenn die Streifen der Paspel exakt aufeinanderpassen, sich keine Schrägzüge bilden und die Enden auf einer Höhe enden.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 7: Die mit großen Stichen zusammengenähten Paspel sind hier getrennt und es kann mittig der beiden gesteppten Strecken eingeschnitten werden: in die Ecken im 45 Grad Winkel knapp vor dem letzten Stich, ohne die Naht zu beschädigen.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff

  • Schritt 8: Abbildung 8 zeigt die Einschnitte von der Rückseite. Die Ecken können nach dem Durchziehen der Streifen festgenäht werden. Wichtig ist, dass die Paspelenden sich auf einer Höhe befinden, damit die Ecken im rechten Winkel sind.

 

 

Abgebildet ist die Verarbeitung einer Paspeltasche. Gezeigt wird die Nähanleitung aus gestreiftem Stoff.

  • Die Paspeltasche flach bügeln und den Taschenbeutel wie gewohnt annähen.

 

Schnitt-Technik Hosenanzüge

In diesem E-Dossier finden Sie Anleitung zur Schnittkonstruktion von zwei verschiedenen Hosenanzügen. Diese können beliebig miteinander kombiniert werden.

15,80 €
AGB

Weitere Anleitungen und Schnittmuster zum Nähen von Kleidungsstücken mit Paspeltaschen findet Ihr in unserem Onlineshop.

Produkt: Rundschau für Internationale Damenmode 7-8/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 7-8/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 7-8/2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren