Anleitung: Tutu nähen

Tüllröcke auf dem Laufsteg
Inspiration Runway: Seit jeher waren Tänzerinnen und Ballerinas die Musen von Künstlern und Designern. Modelle: Sorbier und Off-White (Bild: © CATWALKPIX.COM)

 

Gewandmeisterin Angelika Nowotny
Angelika Nowotny

Der klassische Tanz hat eine manierierte Form des Rockes hervorgebracht, den Tutu-Rock. Das klassische Tutu ist ein Ballettröckchen aus Tüll, in seiner extremen Form ein senkrecht vom Körper abstehender Tüllrock, der fest mit einer Rüschenhose und dem dazugehörigen Oberteil verbunden ist. Das Degas-Tutu entspricht eher einer natürlichen Rockform und hat seinen Namen von den bildhaften Darstellungen des Malers Degas – Tänzerinnen und Ballerinas waren ein immer wiederkehrendes Thema seiner Bilder. Die Gewandmeister Angelika Nowotny (ehem. Sproll) und Ulrich Baumann erarbeiten in der Firma „das gewand“ seit vielen Jahren regelmäßig Tutus für große Ballettkompanien. In dem E-Dossier Schnitt-Technik Ballett Tutu fassen sie ihr Wissen um beide Kostümformen zusammen. Es dient als Grundlage, von dem ausgehend Variationen entsprechend der jeweiligen Kostümvorlagen gemacht werden können. In dem E-Dossier werden alle wichtigen Schritte zur professionellen Herstellung der beiden Ballett-Tutus, von der Schnittkonstruktion bis zur Verarbeitung, gezeigt. Hier geben wir einen kleinen Einblick.

Schnitt-Technik Ballett Tutu

Anleitungen zur Schnittkonstruktion von Ballett Tutus

15,80 €
AGB

Klassisches Tutu mit kurzem Oberteil und separater Passe

Klassisches Tutu

Ein klassisches, stehendes Tutu (gesprochen „Tütü“) besteht aus Oberteil, Tutu-Rock (Stützlagen und Decklage) und Hose mit Rüschen. Bei diesem taillenkurzen Modell können die Nahtlinien des Vorderteils sehr weit zur Mitte gezogen werden, wobei zu beachten ist, je stärker sie zur v.M. verlegt werden, desto schwieriger wird ihre einwandfreie Verarbeitung ohne Querfalten.

Tutu im Querschnitt

Schematischer Aufbau des Tutus im Querschnitt

Die Oberkanten der Stufen 1, 2 und 3 werden im ersten Viertel, von der Mitte ausgehend, ausgeschnitten. Um eine fedrige Optik zu erzielen, werden die Unterkanten der Tülllagen in Zacken- oder Bogenform ausgeschnitten.

Herstellung eines Tutu Rockes

Herstellen des Tutu Rockes

Das Tutu wird geknotet: Sichtbar ist die Reiflage, darüber aufgebunden die oberen Rocklagen.  Zum Knoten wird die Puppe mit dem Tutu auf den Kopf gestellt. Nachdem die Tüllrüschen auf die Passe aufgesteppt und die einzelnen Lagen verknotet sind, bildet den Abschluss des Tutus die Decke. Die Decke wird aus Papier auf dem fertigen Tutu erarbeitet und später unmittelbar oberhalb der letzten Tüllrüsche auf die Passe aufgebracht.

Tanzkleider auf dem Laufsteg
Inspiration Runway: Von Tanzbekleidung inspirierte Kreationen bei Michalsky und Dior. (Bild: © CATWALKPIX.COM)

Degas Tutu

Degas Tutu

Ein Degas-Tutu besteht aus Oberteil, Rock und Hose ohne Rüschen. Das Oberteil ist länger als die Taille geschnitten, deshalb muss im Rücken mit zwei Teilungsnähten gearbeitet werden und die Nahtlinien des Vorderteils können nicht so extrem zur Mitte gelegt werden wie im klassischen Tutu beschrieben. Die Länge des Rockes muss mit den Tänzern abgestimmt sein. 15–18 cm vom Boden ist die maximale Länge, es besteht sonst die Gefahr, dass der Rock beim Tanz behindert.

Material für Degas-Tutu

Für die unteren Lagen in jedem Fall einen mittelstarken Tüll verwenden. Die oberen Lagen können aus Organza, Chiffon oder Voile sein. Sehr schön ist in den oberen Lagen ein feiner, weicher Tüll.

 

Schnitt-Technik Tanzkleider

Anleitung zur Schnittkonstruktion von vier verschiedenen Kleidern für lateinamerikanischen Tanz.

15,80 €
AGB

 Weitere Anleitungen zur Schnittkonstruktion und fertige Schnittmuster zum Nähen von Tanzbekleidung findet Ihr in unserem Onlineshop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren