Produkt: Rundschau für Internationale Damenmode 1-2/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 1-2/2016
Rundschau für Internationale Damenmode 1-2/2016

Jabots und Rüschen nähen

Jabot oder Rüschen lassen ein Outfit sommerlich – luftig, romantisch oder nostalgisch erscheinen. Der Abschluss der Jabots kann auf verschiedene Arten gestaltet werden. Zum Beispiel: mit einem engen kleinen Zickzack, mit einem Overlock – Rollsaum, von Hand rouliert oder im Doppel verstürzt. Rüschen können zudem mit einem 5mm Ein- und Umschlag kantig abgesteppt oder doppelt im Bruch verarbeitet werden.

Das Jabot kann als Saumabschluss, um den Halsausschnitt oder bei einem Oberteil vorne Mitte eingearbeitet werden. In folgendem Beispiel wurde das Jabot in ein Foulard eingearbeitet und die Enden mit einer Rüsche abgeschlossen.

 

Schnittmuster

  • Die Länge des Foulards beträgt 170cm. Das Foulard kann in zwei Teilen, eventuell in unterschiedlichen Stoffen, à 20cm Breite, oder in der doppelten Breite in einem Stück zugeschnitten werden. Für diese Variante braucht es eine exakte Bezeichnung in der Foulardmitte.
  • Das Schnittmuster für ein Jabot herstellen. Die fertige Jabotbreite beträgt bei folgendem Muster 6cm plus 0,5cm Nahtzugabe. Das Jabot wird in der hinteren Mitte zusammengesetzt. Die Länge des einen Jabots entspricht der halben Länge des Foulards.
  • Rüsche fertige Breite 6cm mal doppelte Länge der Foulardbreite, 40cm x 2 = 80cm

 

 

Zuschnitt

Rüschen 6cm mal 80cm plus je 1cm Naht

  • 2 Foulardteile zuschneiden 170cm x 20cm plus je 1cm Naht.
  • Jabot im Doppel zuschneiden.
  • Rüschen 6cm mal 80cm plus je 1cm Naht (Jabot und Rüschen Bild 1)

 

Bezeichnen mit einem Einschnitt

  • Rüschenmitte
  • Foulardmitte

 

Verarbeitung

- Hintere Mitte des Jabots schliessen
Hintere Mitte des Jabots schliessen. Handelt es sich um einen feinen Stoff, das Jabot mit einer Kehrnaht schliessen. Wird mit einem festeren Stoff gearbeitet, die hintere Mitte bei 1cm schliessen, die Nahtzugaben auf jede Seite einschlagen und Die verschiedenen Möglichkeiten zur Versäuberung des Jabots auf einem Reststück ausprobieren. Der Abschluss des Jabots kann mit einem engen kleinen Zickzack, mit einem Overlock – Rollsaum oder von Hand rouliert werden. Je nach Stoff eignet sich die eine oder andere Variante eher. In folgendem Beispiel wurde das Jabotende mit einem engen Zickzack verarbeitet, da der Leinenstoff bei der Variante Rollsaum zuwenig zusammengerollt werden konnte.

 

. In folgendem Beispiel wurde das Jabotende mit einem engen Zickzack verarbeitet, da der Leinenstoff bei der Variante Rollsaum zuwenig zusammengerollt werden konnte.

Die verschiedenen Möglichkeiten zur Versäuberung des Jabots auf einem Reststück ausprobieren. Der Abschluss des Jabots kann mit einem engen kleinen Zickzack, mit einem Overlock – Rollsaum oder von Hand rouliert werden. Je nach Stoff eignet sich die eine oder andere Variante eher. In folgendem Beispiel wurde das Jabotende mit einem engen Zickzack verarbeitet, da der Leinenstoff bei der Variante Rollsaum zuwenig zusammengerollt werden konnte.

 

 

- Für eine Kehrnaht, die beiden Foulardteile links auf links, bei knapp 5mm längs zusammennähen und auseinanderbügeln.

Für eine Kehrnaht, die beiden Foulardteile links auf links, bei knapp 5mm längs zusammennähen und auseinanderbügeln. Die hintere Mitte des Jabots auf die Foulardmitte stecken. Das Ganze Jabot auf die auseinander gebügelte Naht stecken. Das Jabot sollte 1cm kürzer sein als das Foulard.

 

- Das Jabot bei ca. 3mm mit einem grossen Stich aufsteppen. Der grosse Stich kann nachher wieder entfernt werden.

Das Jabot bei ca. 3mm mit einem großen Stich aufsteppen. Der große Stich kann nachher wieder entfernt werden.

 

 

- Die Längsnaht des Foulards in einen Bruch bügeln, so dass das Jabot in die Kehrnaht eingearbeitet wird. Die Kehrnaht bei 5mm nähen.

Die Längsnaht des Foulards in einen Bruch bügeln, so dass das Jabot in die Kehrnaht eingearbeitet wird. Die Kehrnaht bei 5mm nähen.

 

 

- Die äusseren Längsseiten des Foulards, sowie die Rüschen auf den zwei schmalen und einer langen Seite 5mm Ein- und Umschlag bügeln.

Die äußeren Längsseiten des Foulards, sowie die Rüschen auf den zwei schmalen und einer langen Seite 5mm Ein- und Umschlag bügeln. Die Rüschen kantig absteppen.

 

 

- Auf der zweiten langen Rüschenseite werden zwei Einreihfäden bei 5 und 7mm mit der Maschine eingezogen.

Auf der zweiten langen Rüschenseite werden zwei Einreihfäden bei 5 und 7mm mit der Maschine eingezogen. Die Mitte der Rüsche auf die Jabot Kehrnaht stecken. Die Enden 1cm vor die Foulardenden stecken. Die restliche Weite einreihen und gleichmäßig verteilen. Mit Querstecknadeln feststecken.

 

 

- Die Rüschen bei 1cm annähen.

Die Rüschen bei 1cm annähen.

 

 

- Rüschennahtzugabe auf 5mm zurückschneiden

Rüschennahtzugabe auf 5mm zurückschneiden. Die Nahtzugabe kann ebenfalls mit einem engen Zickzack versäubert, oder mit demselben Stoff eingefasst werden.

 

 

- Das fertige Modell leicht verschoben in die Hälfte legen, um den Hals drapieren und die Foulardenden durch die Schlaufe stecken.

Das fertige Modell leicht verschoben in die Hälfte legen, um den Hals drapieren und die Foulardenden durch die Schlaufe stecken

Produkt: Atelier – Fachwissen aus der Praxis 2
Atelier – Fachwissen aus der Praxis 2
Atelier – Fachwissen aus der Praxis 2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: